Unkategorisiert

5 Hacks, um professionell aussehende Fotos zu machen

Das Erfolgsrezept in der Cam-Branche besteht aus zwei Hauptzutaten: Dich professionell zu vermarkten und einen...

Das Erfolgsrezept in der Cam-Branche besteht aus zwei Hauptzutaten: Dich professionell zu vermarkten und einen erstklassigen Service anzubieten. In diesem Artikel befassen wir uns mit dem ersten Punkt. Wenn jemand Neues dich kennenlernt, hängt es letztendlich von deinem Profil ab, ob er Interesse zeigt oder nicht. Außerdem ist die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen kürzer denn je, so dass du nur ein paar Sekunden hast, um ihr Interesse zu wecken. 

Wie kannst du dich also von Hunderten von Profilen abheben? Wir haben unsere 5 besten Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen können, hochwertige Fotos zu machen, die deinen einzigartigen Stil unterstreichen und dein Profil einprägsamer machen.

1. Qualität ist eine Frage der richtigen Ausrüstung

Die Qualität deiner Bilder hängt stark von der Qualität deiner Kamera ab. Die Investition in eine gute Webcam für das Streaming ist ein Muss, wenn du in diesem Geschäft aufsteigen willst. Wenn es darum geht, Fotos für dein Profil zu machen, werden dein Webcam und dein Smartphone zu Beginn deiner Karriere wahrscheinlich ausreichen, solange sie Bilder mit einer Auflösung von mindestens 720p (HD) aufnehmen können.

Die Wahl der richtigen Webcam für das Streaming wird jedoch eine der wichtigsten Entscheidungen sein, die du triffst. Vor allem solltest du eine Webcam wählen, die in deiner Streaming-Umgebung gut funktioniert:

  • Wenn du häufig in einem dunklen Raum streamst, solltest du eine Webcam wählen, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut funktioniert,
  • Wenn dir die Tonqualität wichtig ist, ist ein Modell mit zwei Mikrofonen für Stereoaufnahmen ideal,
  • Wenn dir die Privatsphäre wichtig ist, können einige Kameras den Hintergrund ohne zusätzliche Software unscharf machen.

Die Hauptsache ist, dass du bei der Auswahl deiner Ausrüstung nicht auf eine gründliche Recherche verzichten kannst. 

Profi-Tipp Nr. 1 – Wenn du Hilfe bei der Auswahl benötigst, kannst du dich gerne persönlich an uns wenden oder unsere Liste von 12 besten Webcams fürs Streaming durchsehen.

2. Eine weiche und gleichmäßige Beleuchtung ist der Schlüssel zum Erfolg

Wir neigen dazu, zu glauben, dass großartige Aufnahmen genau im richtigen Moment gemacht wurden, weil die Beleuchtung, die Pose und alle anderen Elemente so gut zusammen zu passen scheinen. Die Wahrheit ist, dass die meisten guten Porträts mit der Absicht aufgenommen werden, die Beleuchtung zum Vorteil des Modells einzusetzen. Da die Beleuchtung einen so großen Einfluss auf die Stimmung der Bilder hat, ist es wichtig zu verstehen, wie die verschiedenen Lichtarten funktionieren und wie sie die Fotos beeinflussen.

Hartes Licht führt in der Regel zu starken Kontrasten und erzeugt sehr helle und sehr dunkle Bereiche in der gleichen Szene, im Gegensatz zu weichem Licht, das gleichmäßig und sanft gestreut wird und nur wenige Schatten verursacht. Eine gute Beleuchtung für Porträts – insbesondere bei Innenaufnahmen – ist im Allgemeinen weich und gleichmäßig. Dies kann durch die Verwendung von Diffusoren erreicht werden, die das Licht von einem Fenster weicher machen, oder durch die Verwendung mehrerer Lichtquellen, um das Objekt gleichmäßig zu beleuchten. Im Allgemeinen ist es am besten, hartes, direktes Licht zu vermeiden, da dies harte Schatten erzeugen und das Foto unvorteilhaft aussehen lassen kann. Versuche stattdessen, ein weiches, diffuses Licht zu erzeugen, das deinem Objekt schmeichelt und das Foto natürlicher aussehen lässt.

Schauen wir uns ein einfaches Beispiel an.

Beide Porträts basieren auf frontalem Licht als Hauptlichtquelle. Die Person auf dem rechten Bild war eindeutig schräg ins Licht gerichtet, was einen natürlichen Kontrast erzeugt. Außerdem gibt es viel Umgebungslicht, was die Aufnahme interessanter macht.

Das Foto auf der linken Seite ist jedoch direkter beleuchtet.

Bildquelle

Profi-Tipp Nr. 2 – Verwende für deine Bilder so viel wie möglich natürliches, diffuses Licht oder investieren Sie in einen Diffusor.

3. Kenn deine beste Seite

Qualität und gute Beleuchtung sind zwar wichtig, aber du bist es, der dein Publikum am Ende des Tages zum Betteln bringt. Am besten ist es, wenn du eine Vielzahl von Aufnahmen in dein Profil aufnimmst, um alle deine Seiten und deine Persönlichkeit zu zeigen – von Ganzkörperaufnahmen bis zu frechen Selfies.

Thirst traps, d. h. sexy Selfies, sind unverzichtbar, sei es, um das Interesse deines Publikums zu wecken oder um dir einen gesunden Selbstvertrauensschub zu geben. Beides sind akzeptable Gründe, um deine Kamerarolle mit Tausenden von ihnen zu füllen 😉  Probiere bei der Aufnahme von Selfies verschiedene Gesichtsausdrücke aus, um zu sehen, welcher am attraktivsten ist. 

Bei Ganzkörperfotos kannst du so viel experimentieren, wie du willst, um deine beste Seite zu finden, wenn du in einer Person sowohl das Modell als auch der Fotograf bist. Probiere gängige Posen aus, wie z. B. den Rücken zu krümmen, um deinen Hintern hervorzuheben, oder deine Hüften zu neigen. Aber recherchier auch, welche Posen bei anderen erfolgreichen Models funktionieren, die denselben Körpertyp haben wie du.

Profi-Tipp Nr. 3 – Nutze das Fokus-Tool für Selfies. Dein Smartphone ist wahrscheinlich intelligent genug, um Gesichter zu erkennen oder verfügt über zahlreiche Fokusfunktionen, mit denen du herumspielen kannst. 

Profi-Tipp Nr. 4 – Vermeide es, Bilder von unten zu machen, da du dadurch größer wirken kannst, als du bist.

4. Nacharbeiten sind die Mühe wert

Niemand sieht im wirklichen Leben so aus wie im Internet. Heute ist es einfacher denn je, Bilder zu retuschieren, damit sie besser aussehen. Dazu gehören das Hinzufügen von Filtern, die Anpassung von Beleuchtung, Farbe und Kontrast, um das perfekte Bild zu schaffen. Und das Beste daran ist, dass du dafür kein Photoshop-Ninja sein musst. Es gibt eine Vielzahl von Apps, die du auf dein Smartphone herunterladen kannst und die dir bei der Bearbeitung deiner Aufnahmen helfen.

Wie kannst du deine Fotos mit kleinen Korrekturen noch attraktiver machen?

  • Füge verschiedene Filter hinzu, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.
  • Verbessere die Beleuchtung und pass Helligkeit und Kontrast an, um deine besten Eigenschaften hervorzuheben.
  • Pass den Fokuspunkt an, um sicherzustellen, dass du selbst im Mittelpunkt stehst und nicht der unordentliche Hintergrund.
  • Entferne Flecken, die dein Make-up nicht abgedeckt hat, und sorg für ein gepflegtes Aussehen.

Profi-Tipp Nr. 5 – Hier findest du eine Liste von Fotobearbeitungs-Apps, die du auf deinem Smartphone ausprobieren kannst. Die meisten professionellen Cam-Models verwenden mehrere Fotobearbeitungs-Apps, um den gewünschten Look zu erzielen.

5. Experimentiere mit verschiedenen Stilen und Outfits

Dein attraktives Aussehen und deine Taille werden neue Leute anlocken, aber wenn du die Dinge frisch und interessant hältst, werden sie auch dabei bleiben. Inzwischen hast du wahrscheinlich ein paar Outfits, die für dich funktionieren. Sie bekommen viele Komplimente von deinen Fans, sind bequem und du fühlst dich in ihnen am wohlsten. Wenn du jedoch deine verschiedenen Seiten mit unterschiedlichen Outfits zeigst, kannst du dich für ein breiteres Publikum attraktiv machen.

Überlege bei der Auswahl deiner Outfits für die Profilfotos, was deiner Hauptzielgruppe gefällt. Sorge für Abwechslung, aber halte dich an die spezifischen Fantasien deiner Zielgruppe. Wenn du z. B. den Stil des Girl-Next-Door bevorzugst, warum ziehst du nicht ein französisches Dienstmädchen-Outfit an? Wenn du weißt, dass du eher Nerds anziehst, könnte die Verkörperung einer Cosplay-Figur die wildesten Träume deiner Fans wahr werden lassen. 

Profi-Tipp Nr. 6 – Konzentriere dich nicht nur auf deine Kleidung. Lass Accessoires, Schuhe, Spielzeug und Requisiten für dich arbeiten. Sie können das gewisse Extra bieten, das deinen Charakter zum Leben erweckt, und bieten gleichzeitig viele Möglichkeiten, mit ihnen zu spielen.

Fazit

Deine Fotos sind der erste Berührungspunkt mit deinem Publikum, also mache sie zu etwas Besonderem. Höre nie auf, mit Posen, Beleuchtung, Outfits und Retuschen zu experimentieren. Vor allem aber solltest du in eine gute Kamera investieren, wenn es dir mit deiner Cam-Karriere ernst ist. Deine Bemühungen werden sich schneller auszahlen, als du denkst.

Interessanterer Post